So trainierst du deinen Penis

Zusammenfassung: Wer wünscht sich nicht, dass sein Prachtstück parallel zum stählernen Körper ein Muskelpaket wird? Im Internet finden sich unendlich viele Artikel mit Fitnessprogrammen, die den Penis angeblich nachweislich verlängern und vergrößern. Wer jetzt schon eifrig in Google eintippt, sollte sich noch einen Moment gedulden: Ärztlich geraten wird zu solchen künstlichen Erweiterungsmethoden nämlich absolut gar nicht. Allerdings gibt es medizinisch anerkannte Fitnessübungen, welche die Potenz steigern.

Inhaltsverzeichnis

Vorsicht, Vorsicht, Vorsicht!

Wie schon bemerkt: Von Geräten aus dem Schmuddelmarkt zum Penis Strecken sollte man lieber mal alle Finger und Lümmel lassen. Wenn man sich wirklich größer machen möchte, als man ist (was man zumindest von Frau zu Mann wirklich nicht braucht), könnte man mal „Jelqing“ probieren, zu Deutsch: „melken“. Wer die Dehn-Massage konsequent eine halbe Stunde täglich durchzieht, soll angeblich nach etwa einem Jahr erste Ergebnisse erkennen. Die sind aber praktisch auch nur Mythos: Der Penis wächst davon nicht, man leiert lediglich das Gewebe aus. Also – lieber lernen, sich und seinen Körper so zu lieben, wie er ist, und sich darauf konzentrieren, dass man standfest bleibt. Stichwort Potenz.

Impotenz Hilfe für besseren Sex

Greifzangentraining für Zuhause

2015 wagt Vice-Journalist Justin Caffier einen Selbstversuch, als er auf die „Fitness“ Marke Private Gym aufmerksam wird: Angeblich sollen Kegel Übungen für Männer dabei helfen, die Potenz zu steigern. Er bestellt das Starterset, ein Penisring, der aussieht wie eine Greifzange, und übt einen Monat lang täglich das An- und Entspannen mit umgebundenem Ring. Ergebnisse kann er trotz konsequentem Training keine erkennen, auch das Feedback seiner Sexpartnerinnen bleibt ernüchternd.

Ist nun was dran an den Kegeln oder nicht? Private Gym argumentiert, dass bereits Dr. Kegel, der, wie auch sonst, die Kegel-Übungen für Frauen bereits 1940 erfunden hat, auch schon festgestellt hatte, dass dieselben Übungen auch Männern ähnliche Ergebnisse bringen würden. Allerdings sei die amerikanische Greifzangenfirma die erste und einzige, die das Potenzial männlicher Kegel erkannt hätte. Ich habe da mal weitergeforscht.

Potenzsteigerung deluxe

Erektionsstörungen sorgen dafür, dass einem die Lust auf Sex ziemlich schnell vergeht. Weniger Sex führt allerdings dazu, dass sich Muskelzellen langsam abbauen — was eine Erektion zusätzlich erschwert. Kein Sex ist also auch keine Lösung, und Viagra sicherlich nicht der Lieblingsausweg. Aber auch wenn man sich sehr hohen lusthaften Fähigkeiten erfreut: Impotenz kann jeden treffen und wird besonders mit zunehmendem Alter zum Problem. Ähnlich wie beim Training der Beckenbodenmuskulatur der Frau kann mit gezielten Übungen diesen körperlichen und dann auch psychischen Dilemmas vorgebeugt werden. Es geht also nicht in erster Linie um die Verwandlung zum Sexgott, sondern auch allen voran um gesundheitliche Vorteile, welche man durch Potenzübungen erreicht.

Dass man den Penis direkt trainieren könnte, ist so nicht ganz richtig. Allerdings wird er von Schwellkörpern umschlossen, welche mit der Beckenbodenmuskulatur verbunden sind — diese wiederum erfreut sich an speziellen Übungen. Erektionen werden stärker, auch ohne Potenzschwierigkeiten.

How To: Potenz Training

Eine der einfachsten Übungen lässt sich laut Dr. Sommer (übrigens nicht der aus der Bravo sondern Hamburger Urologe und Universitätsprofessor für Männergesundheit) wie folgt erklären: „Man muss sich vorstellen, die Penisspitze nach innen zu saugen und zu halten.“ Das wiederholt man täglich einige Minuten lang.

Der Doktor schlägt auch vor, es mal mit „Potenz-Gymnastik“ zu versuchen: Mit ihnen stärkt man die Beckenbodenmuskulatur und sorgt so für mehr, bessere und härtere Standhaftigkeit. Super Übungen findet man auch im Yoga, diese beiden zum Beispiel:

  • Verkehrter Plank Auf dem Rücken liegend auf die Ellbogen stützen, dann den Hintern hochheben. Die Beine bleiben dabei gestreckt, nur die Füße berühren den Boden. Die ganz Wilden können noch abwechselnd ein Bein anheben.
  • Beckenheben Auf den Rücken legen, die Knie aufstellen und die Hüften nach oben schieben. Dabei den Unterkörper anspannen, die Pobacken zusammenzwicken und einige Sekunden lang halten, dann wiederholen.

Alltagstipps für jeden Tag

Wer kein Fan von Gymnastik ist, sollte es aber trotzdem mal mit Sport versuchen. Bereits 30 Minuten Sport jeglicher Art pro Tag steigern die Potenz um fast 40 Prozent. Mit regelmäßiger Bewegung wirkt man nämlich Arterienverkalkung entgegen. Zusätzlich nicht zu unterschätzen ist natürlich die höhere Ausschüttung von Testosteron durch Sport, was einen zusätzlichen hormonellen Booster beschert.

Auch beim Masturbieren kann man Potenzübungen unterbringen: Einfach immer dann, wenn es kurz vor knapp ist, bewusst Pausen einlegen. Das trainiert die Funktion der Blutgefäße und verstärkt dadurch auf Dauer die Erektion. Im Idealfall bringt man sich hin und wieder sogar gar nicht bis zum Orgasmus, sondern hört davor komplett auf.

Diese Technik funktioniert auch super mit der Partnerin oder dem Partner: Einfach während dem Sex immer wieder abbremsen und pausieren, wenn man kurz vorm Orgasmus ist. In der Zwischenzeit kann man sich genüsslich ganz dem Gegenüber widmen und dieses mal richtig verwöhnen. Die Glücklichen werden es einem danken.