Schlaffer Penis

Zusammenfassung: Viele Männer haben schon einmal die Situation erlebt, dass ihr Penis vor dem Sex nicht steif genug wurde. Etwa 19 Prozent aller Männer in Deutschland leiden sogar dauerhaft unter Erektionsstörungen. Hilfe-Impotenz.com erklärt, wann ein schlaffer Penis krankhaft ist und was man dagegen tun kann.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein schlaffer Penis?

Wird der Penis beim Sex nicht steif, sondern bleibt schlaff, muss dies noch nicht krankhaft sein. Viele Männer haben diese Situation schon einmal erlebt. Dies kann beispielsweise im Rahmen einer belastenden oder stressigen Lebensphase auftreten oder auch bei einer neuen Partnerin. In einzelnen Fällen kann sich dahinter jedoch auch eine Erkrankung verbergen, die sogenannte „erektile Dysfunktion“.

Hierbei gelingt es dem Betroffenen über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten in 70 Prozent der Fälle nicht, eine Erektion aufzubauen oder so zu halten, dass ein befriedigender Geschlechtsverkehr möglich ist. Der Begriff der „Dysfunktion“ zeigt hier, dass der Penis aufgrund von physischen oder psychischen Ursachen seine Rolle innerhalb der Sexualität nicht mehr ausführen kann, was oftmals große Frustration hervorruft.

Davon abzugrenzen ist der sogenannte Libidoverlust. Bei der erektilen Dysfunktion hat der Mann zunächst noch Lust, mit seiner Partnerin zu schlafen, auch wenn dies im weiteren Verlauf aufgrund der Frustration über einen zu schlaffen Penis weniger werden kann. Lustempfinden und Erektion hängen nicht mehr zusammen. Bei einem Libidoverlust dagegen wird aufgrund mangelnder sexueller Lust keine Erektion aufgebaut. Ist der Grund für einen schlaffen Penis durch einen Libidoverlust ausgelöst, kann der Penis theoretisch wieder ausreichend steif werden, wenn wieder mehr Lust verspürt wird.

Anatomie des Penis

Was kann man ohne Medikamente gegen einen zu schlaffen Penis machen?

Einen dauerhaft schlaffen Penis sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, da er Vorbote von schwerwiegenden Erkrankungen sein kann. Dazu zählen beispielsweise Herzinfarkt und Schlaganfall. Dies hängt damit zusammen, dass der Penis auf funktionstüchtige Gefäße angewiesen ist, um steif zu werden. Der Körper muss für eine Erektion Blut in den Penis pumpen. Falls eine Gefäßerkrankung vorliegt, die auch Herz und Gehirn betreffen kann, kann sich dies also zunächst in Form eines schlaffen Penis‘ zeigen.

Ein über einen längeren Zeitraum bei sexueller Erregung schlaffer Penis sollte daher ärztlich abgeklärt werden, um der Ursache zu klären. Ist dies erfolgt, kann man zur Unterstützung einer festen Erektion folgende Punkte beachten:

  • Ausdauersport ist effektiv für die Vorbeugung von erektiler Dysfunktion: Der Grund wird darin vermutet, dass Sport auch die Gefäße und das Herz-Kreislauf-System trainiert.
  • Radsport kann sich jedoch durch die Kompression von Penisgefäßen eher negativ auf die Erektionsfähigkeit auswirken: Wer mehr als 3 Stunden pro Woche Rad fährt, hat ein 1,7-fach erhöhtes Risiko, eine erektile Dysfunktion zu entwickeln.
  • Neben dem Sport kann es von Vorteil sein, mit dem Rauchen aufzuhören. In der Alternativmedizin werden häufig sogenannte „Potenzmittel“ oder Kräuter als „natürliches Viagra“ beworben. Dass diese Mittel wirken, ist jedoch wissenschaftlich nicht erwiesen und kann daher höchstens individuell als Behandlung helfen.
  • Falls der Arzt feststellt, dass der erektilen Dysfunktion psychische Ursachen zugrunde liegen, kann eine Psychotherapie hilfreich sein. Hier hilft es auch, generell mehr entspannende Elemente im Alltag einzubauen und die persönlichen Stressoren zu erkennen und zu beseitigen.
  • Eventuell kann das Schauen von Pornos den persönlichen Leistungsdruck verstärken oder auch die sexuellen Erwartungen an die Partnerin oder den Akt so sehr erhöhen, dass keine ausreichende Erregung für eine Erektion aufgebaut werden kann. Versuchsweise könnte daher der längerdauernde Verzicht auf pornografische Inhalte hilfreich bei einem schlaffen Penis sein.
  • In einigen Fällen kann auch das Weglassen bestimmter Medikamente erfolgsversprechend sein, da bestimmte Arzneimittel wie z.B. Antidepressiva Erektionsstörungen als Nebenwirkung aufweisen. Dies sollte in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.

Erektile Dysfunktion- Ursachen, Symptome und Behandlung

Könnte der schlaffe Penis mit der persönlichen Anatomie zusammenhängen?

In Einzelfällen kann ein schlaffer Penis durch einen Leistenbruch verursacht werden. Etwa 23 Prozent aller Männer mit einer Leistenhernie geben an, dass sie Probleme mit einem schlaffen Penis haben. Wird diese Leistenhernie operativ beseitigt, so kann sich die Funktion des Penis wieder erholen.

Die Anatomie kann auch durch Operationen verändert sein, z.B. durch Operationen an der Prostata oder Darm. Hierbei kann es sein, dass Gefäße oder Nerven verletzt werden, was eine Erektion unmöglich macht. In diesem Fall kann ein schlaffer Penis nicht medikamentös behandelt werden (Potenzmittel kaufen), sondern bedarf auf Wunsch des Patienten eines Implantats oder die Erektion kann mich Hilfe einer Penispumpe unterstützt werden.

Was kann man tun, wenn die Partnerin über den Penis Witze macht?

Wenn die Partnerin über den schlaffen Penis Witze macht, kann dies eine traumatische Wirkung auf den Betroffenen haben. Nicht selten stehen die männliche Potenz und damit das männliche Ego auf dem Spiel. Wird dieses durch witzelnde Bemerkungen verletzt, so kann sich schnell ein Teufelskreis entwickeln, bei dem der Betroffene durch eine hohe Erwartungshaltung erst recht in einen Stresszustand versetzt wird, welcher es ihm unmöglich macht, eine Erektion aufzubauen. Diese Situation wird abgespeichert und fortan sind sexuelle Handlungen negativ besetzt. Um den Teufelskreis zu durchbrechen, könnten folgende Dinge hilfreich sein:

  • Zum einen kann man versuchen, die Situation gemeinsam mit Humor zu nehmen. Dass ein Penis nicht steif wird, kann ab und zu passieren und kann vielfältige Ursachen haben. Es muss nicht bedeuten, dass der Mann seine Partnerin nicht anziehend findet oder keine Lust hat. Entscheidend ist, dass dies vom Mann kommuniziert wird.
  • Zum anderen kann es sinnvoll sein, wenn man mit der Partnerin ein klärendes Gespräch außerhalb der Situation führt, damit auch sie helfen kann, einen Teufelskreis zu vermeiden. In der Situation selbst kann auch der Mann humorvoll reagieren, indem er den schlaffen Penis auf seine Nervosität angesichts seiner überaus attraktiven Freundin schiebt.

Für den Fall, das tatsächlich eine dauerhafte Erektionsstörung vorliegt, ist es umso wichtiger, dass dies mit der Partnerin besprochen wird, sodass sie sich auf das Krankheitsbild einstellen kann. Auch hier sollte kommuniziert werden, wie sich beide Partner den Umgang mit der Erkrankung wünschen. Nimmt der Betroffene eine Psychotherapie wahr, kann eine Einbeziehung der Partnerin sinnvoll sein.


Cialis gegen Impotenz schützt auch das Herz

Zusammenfassung: Das Cialis eines der erfolgreichsten und besten Potenzmittel ist, schätzen Millionen Männer auf der ganzen Welt. Doch Forscher haben herausgefundenh, dass Cialis auch vor schweren Herzerkrankungen schützt. Erfahren Sie mehr im folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Schutz vor Herzerkrankung durch Cialis?

Forschende fanden jetzt heraus, dass ein Mittel gegen Impotenz anscheinend auch vor der Entstehung einer gefährlichen Herzinsuffizienz schützen kann. Wird es in Zukunft eine Therapie geben, welche auf der Verwendung eines solchen Medikaments basiert?

Bei einer aktuellen Untersuchung der University of Manchester konnte festgestellt werden, dass ein bestimmtes Potenzmittel vor Herzversagen zu schützen scheint. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „Scientific Reports“ publiziert.

Tadalafil schützt Schafe vor Herzversagen

Die britischen Forschenden waren über die Ergebnisse erfreut, nachdem sie die Wirkung des als Cialis verkauften Arzneimittels Tadalafil bei Schafen festgestellt haben. Tadalafil wirkt wie Viagra, wird aber von vielen Männern wegen seiner länger anhaltenden Wirkung bevorzugt. Es ist durchaus möglich, dass einige Männer, die wegen Impotenz behandelt werden, bereits von dem Schutz durch das Mittel profitieren. Die Schafe wurden bei der Studie so manipuliert, dass sich bei ihnen ein Herzversagen entwickelte. Wurde den Tieren das Mittel verabreicht, entwickelten sie jedoch kein Herzversagen und bei Tieren mit bereits bestehender Krankheit verbesserten sich die Symptome. Bei der Studie wurden Schafe verwendet, weil diese ähnliche Herzen wie Menschen haben. Es gebe auch begrenzte Beweise aus Humanstudien und epidemiologischen Untersuchungen, welche zeigen, dass Tadalafil wirksam bei der Behandlung von Herzinsuffizienz sein kann, berichten die Forschenden. Die aktuelle Untersuchung erklärt, warum das Mittel so effektiv wirkt und zeigt auf, dass es als mögliche Therapie eingesetzt werden kann.

Was ist Herzinsuffizienz?

Eine Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz zu schwach ist, um ausreichend Blut durch den Körper zu pumpen. Die Erkrankung kann auf einen Herzinfarkt folgen oder durch eine genetische Anomalie verursacht werden. Menschen, die an Herzversagen leiden, sind schnell erschöpft und leiden unter Atemnot und Schwellungen, die durch Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge verursacht werden. Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann dies sogar lebensbedrohliche Folgen haben. Die 5-Jahres-Überlebensrate bei Herzinsuffizienz ist niedriger als bei den meisten Krebserkrankungen.

Wodurch wurde die Schutzwirkung ausgelöst?

Cialis kehrte die biologische Ursache für Atemnot bei Schafen mit Herzinsuffizienz (die Unfähigkeit des Herzens auf Adrenalin zu reagieren), fast vollständig um. Außerdem erhöhte das Mittel die Fähigkeit des Herzens, bei härterer Beanspruchung Blut durch den Körper zu pumpen. Menschen sollten sich jetzt aber wegen der möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten oder negative Folgen bei anderen Erkrankungen keinesfalls selbst behandeln, mahnen die Forschenden.


Selbsterfahrung: Mehr Ausdauer im Bett

Zusammenfassung: Wenn man sich die Foren und Kommentare zu dem Thema länger ansieht, merkt man schnell, dass viele Männer ein Problem mit der Ausdaue rim Bett haben. Der Vorteil des Internets ist ganz klar, dass man dort anonym recherchieren und Fragen zum Thema stellen kann. Denn mal ehrlich: Wer möchte über dieses Problem von Angesicht zu Angesicht sprechen?

Inhaltsverzeichnis

Aber erst einmal zu mir und meiner Geschichte

Es passiert ganz häufig, dass ich von der Arbeit komme und meine Freundin schon sehnsüchtig auf mich wartet. Auch wenn ich oft recht erschöpft bin, können wir beide es kaum erwarten am Abend gemeinsam ins Bett zu gehen. Dabei testen wir immer wieder verschiedenen Stellungen oder auch gerne einmal andere Ort als das Bett. Das ganz dauert dann in der Regel so 15 Minuten, leider inklusive Vorspiel. Denn ohne dieses, wäre die ganze Sache bereits nach zwei Minuten erledigt. Ich habe bereits viele Dinge getestet, die ich Euch später aufzeigen werde. Das eine funktioniert, dass andere überhaupt nicht, bei anderen Versuchen ist mir die Lust auf Sex komplett vergangen. Dazu später mehr.

Unsere Beziehung baut zwar nicht ausschließlich auf Sex, dieser gehört aber zu unserem Leben. Durch meinen vorzeitigen Samenerguss droht diese sonst tolle und liebvolle Beziehung aber zu scheitern, also muss ich länger können. Weniger durch meine Freundin als durch mich. Ich schäme mich, ich ärgere mich und verspüren aus diesen Gründen keine richtige Lust mehr mit ihr ins Bett zu gehen.

Wie amerikanische Wissenschaftler herausfanden, dauert der perfekt Sex zwischen sieben und dreizehn Minuten. Wohlgemerkt, nur der reine Akt. Wenn man so etwas liest wird man nur noch deprimierter, denn da ich davon noch weit entfernt bin.

Längerer Sex durch mehr Ausdauer im Bett

Zu meiner Geschichte

Bereits in meiner Jugend schaute ich mir regelmäßig Pornos an oder masturbierte nach Pornoheften. Und das so oft wie möglich. Dabei musste ich, um nicht von meiner Mutter erwischt zu werden, mich immer ziemlich beeilen. Denn was kann es peinlicheres geben, als von der eigenen Mutter beim masturbieren erwischt zu werden. In zahlreichen Internetforen konnte ich lesen, dass dies eine Ursache für meinen heutigen vorzeitigen Erguss sein könnte. Vorab sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich vollkommen gesund bin und das diese kein Grund für mein Debakel ist. Ich konnte weiterhin lesen, dass gut 30 Prozent aller Männer an diesem Problem leiden. Das hilft mir zwar jetzt nicht viel, zeigt mir aber, dass ich nicht allein auf der Welt mit diesem Problem bin.

Als ich noch alleine wohnte, war mir diese eigentlich egal, bzw. merkte ich nicht wirklich, dass ich das Problem mit dem länger können hatte. Ich hatte zwar die eine oder andere Beziehung oder einige One-Night-Stands, wurde jedoch hier immer befriedigt, was für mich ja ausreichte. Warum sollte ich mir da Gedanken über den jeweiligen anderen machen, wenn ich mein Vergnügen doch hatte. Dann kam vor einem Jahr der Zeitpunkt, an dem ich meine jetzige Freundin Claudia kennenlernte. Ich verliebte mich sofort und bereits nach kurzer Zeit zogen wir in einen gemeinsamen Haushalt. In den Anfängen der Beziehung spielten wir das Problem einfach runter und wir versuchten andere Methoden, damit sie auch in den Genuss von einem Orgasmus kam. Meist befriedigte ich sie vorher mit der Hand und drang erst kurz vor ihrem Orgasmus in sie ein. Nach einer Minute war das “Spielchen” dann auch schon wieder vorbei. Es gab auch Tage, da ging es noch schneller und meine Claudia blieb unbefriedigt zurück.

Dauerhaft war dies allerdings für uns beide keine Lösung und wir wünschten uns nichts mehr, als gemeinsam Spaß zu haben und zu einem gemeinsamen Orgasmus zu kommen, eben dass ich länger können wollte. Auch wenn meine Freundin nicht zugab, dass dies für sie ein doch recht großes Problem war, merkte man es ihr an. Immer wenn das Thema zur Sprache kam, wurde sie gereizt oder versuchte auszuweichen. Immer öfter kam mir der Gedanke, dass sie die Beziehung aus diesem Grund auf kurz oder lange beenden wird. Die Anzeichen waren da, auch wenn ich sie erst sehr spät bemerkt habe oder nicht bemerken wollte. Sie zog sich immer mehr zurück und wir hatten deutlich weniger Sex als vorher. Oft bemerkte ich nach dem Sex den enttäuschten Blick von ihr, auch wenn sie versuchte dies zu verstecken. Das tut wirklich weh.

Im Internet konnte ich in zahlreichen Foren darüber lesen, dass Frauen sich von ihrem Partner getrennt hatten, weil dieser nicht standhaft genug war. Das war dann der Zeitpunkt, an dem ich richtig besorgt war, da ich sie wirklich von ganzem Herzen liebe. Also musste ich mir schnell was einfallen lassen. Ich sprach mit Claudia darüber, dass ich alles versuchen möchte, damit es zu einem besseren Sex für uns beide kommt. Und auch wenn dies bedeutet, dass wir vielleicht die eine oder andere Praktik testen müssen, war sie begeistert von der Idee und wollte mich unterstützen.

Also recherchierte ich noch intensiver über länger können und testete die verschiedensten Dinge. In vielen Foren konnte ich zahlreiche Ideen aufgreifen, die wir auch gemeinsam reihenweise testeten, damit ich länger können konnte. Viele Ideen waren einfach nur fürchterlich, andere konnten tatsächlich helfen, den Orgasmus hinaus zu zögern. Oft bestanden die Ratschläge nur aus Halbwahrheiten oder waren einfach nur falsch. Vorab möchte ich noch mal erwähnen, dass die Ergebnisse der gestesteten Praktiken auf meinen Erfahrungen beruhen. Es ist natürlich durchaus möglich, dass sie bei anderen Männern mit dem Wunsch länger können helfen.

Länger können durch Ablenkung

Oft konnte ich lesen, dass man beim Sex, an etwas vollkommen anderes oder sogar ekeliges denken soll, damit man länger können kann. Damit sollte der Druck reduziert werden und man denkt nicht nur daran, dass man länger können möchte. Mal ganz ehrlich: Beim Sex mit meinem geliebten Partner kann ich an nichts anderes denken. Wenn ich ihren wundervollen Körper vor mir sehe, habe ich eben nur Sex im Kopf und in diesem Augenblick ist mir länger können fast egal. Wenn ich dann versucht habe an was Negatives oder Ekelhaftes zu denken, ist mir die Lust oft komplett vergangen. Damit war dann das Problem länger können zwar vom Tisch, dafür hatten wir ein ganz anderes. Denn bei dieser Methode entstand das neue Problem, überhaupt noch zu können. Mal ehrlich, wenn man sich etwas besonders ekeliges vorstellt, welcher Mann hat dann überhaupt noch Lust auf Sex. Natürlich bemerkte auch Claudia, dass ich mit meinen Gedanken dann woanders war und der Gedanke gefiel ihr überhaupt nicht. Dadurch hatten wir beiden dann keinen Spaß mehr am Sex und es war niemandem geholfen. Also länger können durch negative Gedanken funktioniert nicht.

Länger können durch Selbstbefriedigung

Dies probierte ich auch das eine oder andere Mal, damit ich länger können konnte. Bevor es zum eigentlichen Geschlechtsverkehr kommt, masturbierte ich und konnte dadurch den ersten Druck aufbauen. Dadurch entstand dann ein anderes Problem. Wohl kein Mann kann abschätzen, wann er nach einem Orgasmus wieder bereit ist und “seinen Mann stehen kann”. Dadurch kam es öfter vor, dass wir beide im Bett lagen und ich einfach noch nicht bereit war oder nicht mehr konnte, da ich ja schon befriedigt war. Mit dieser Methode ist dann spontaner Sex sowieso gestrichen. Denn damit ich länger können kann, muss ich mich ja zuerst selbst befriedigen. Allerdings, wenn es dann noch einmal zum Akt kam, funktionierte es wirklich und ich konnte die Ejakulation doch eine ganze Weile hinaus zögern.

Damit sollte aber noch nicht ende sein und ich recherchierte weiter im Internet und durchforstete weiter Foren und Fachmagazine, die sich mit dem Thema länger können beschäftigten. Denn ich wollte unbedingt etwas gegen meinen vorzeitigen Erguss machen.

Länger können durch Stellungswechsel

Länger können durch einen Positionswechsel konnte wirklich manchmal helfen. Wir versuchten die unterschiedlichsten Stellungen und fanden die eine oder andere Position, die mir beim länger können in der Tat behilflich war. Dies muss allerdings jeder selbst testen, denn wie ich lesen konnte, sind Stellungen die beim länger können helfen, ganz individuell. Was mir bei länger können sehr geholfen hat, ist eine abwechselnde Stimulation durch oralen Sex. Wenn wir uns abwechseln oral befriedigten, war länger können wirklich möglich. Vor allen Dingen kann man dies ganz einfach in das Sexgeschehen einfließen lassen.

Länger können durch Training der Beckenbodenmuskulatur

Auch das hilft beim länger können. Allerdings benötigt diese einige Zeit und geht nicht von heute auf morgen. Wenn man regelmäßig seinen Beckenbodenmuskel trainiert, ist dies hilfreich beim länger können, denn dadurch kann man eine Erektion besser unter Kontrolle halten. Der Beckenbodenmuskel steuert zwar eigentlich den Urinstrahl, allerdings kann jeder mit etwas Übung auch das Problem der vorzeitigen Ejakulation in den Griff bekommen und dadurch länger können. Dazu setzt man sich einfach gerade auf einen Hocker oder Stuhl und schaut nach vorne. Nun muss man die Muskulatur anspannen und die eigene Körperöffnung verschließen. Quasi sollte man sich vorstellen, diese in sich hinein zu saugen. Diese Position dann zwischen fünf und zehn Sekunden halten und ebenfalls fünf bis zehn Mal wiederholen. Die anderen Muskeln des Körpers sollten dabei locker und entspannt bleiben. Trotz intensiver Übungen konnte mit das bei meinem Problem “länger können” leider nicht helfen.

So können Männer länger Sex haben

Länger können – das Alter ist schuld

Häufig war zu lesen, dass besonders ältere Männer länger können. Denn ein Großteil der Männer die zu früh kommen, sind junge Männer. Auch wenn mir dies im Moment noch nicht weiter helfen kann, lässt es mich zumindest zuversichtig in die Zukunft blicken. Wenn ältere Männer wirklich länger können, dann kommt dies irgendwann automatisch auf mich zu. Leider ist es aber oft so, dass ältere Männer zwar länger können, aber nicht mehr so oft. Mal abwarten.

Länger können durch einen Penisring

Eine Sache fanden wir beide besonders interessant. Länger können durch einen Penisring. Zugegeben war mir die Idee zuerst etwas suspekt, nach einiger Übung und verschiedener Modelle fand ich es dann nicht mehr ganz so schlimm. Durch den Penisring wird der Penis stärker durchblutet und sorgt somit dafür, dass man länger können kann. Zudem gibt es Modelle mit einem eingebauten Vibrator, der dann meine Freundin zusätzlich stimulieren konnte. Anfangs war das Überziehen etwas gewöhnungsbedürftig, da der Penisring natürlich ganz eng anliegen muss. Als ich diesen die ersten male überzog, hatte ich Angst mich zu verletzen. Das war natürlich völlig unbegründet. Dieser half mir aber tatsächlich beim länger können.

Länger können durch verbesserte Selbstkontrolle

Die nächste Methode verspricht, dass ein länger können damit erlernt werden kann. Allerdings benötigt dies wirklich ein gehöriges Maß an Selbstkontrolle. Hiermit trainiert man die eigene Erektion und verschafft sich damit die Möglichkeit des länger können. In vielen Foren wird diese Art der Übung auch als Start-Stopp Technik bezeichnet. Man befriedigt sich hierbei selbst und kurz bevor man kommt stoppt man “einfach”. Dann folgt eine Paus von 30 bis 60 Sekunden und man startet wieder von vorne. Diesen Vorgang wiederholt man dann mehrfach und erlernt dadurch die Ejakulation länger hinaus zu zögern. Länger können ist nach ein wenig Übung dann kein Problem mehr (sagt man). Für mich waren diese Übungen aber alles andere als leicht. Das eine oder andere Mal konnte ich es sogar schaffen, allerdings muss ich zu meiner Schande zugeben, dass ich mich selten soweit im Griff hatte, die Befriedigung immer und immer wieder abzubrechen. Ob dies also beim länger können wirklich hilfreich ist kann ich leider nicht sagen. Diese Technik kann natürlich auch deine Freundin oder Frau vornehmen oder du kannst dies mit ihr üben. Allerdings erfordert dies meiner Meinung nach noch mehr Selbstkontrolle für das länger können im Bett.

Länger können wenn man die Erwartungshaltung korrigiert

Ein weiters Problem warum viele Männer nicht länger können kommt einfach vom Kopf. Und dies kann ich wieder aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Angst meine Freundin nicht richtig befriedigen zu können, bereitet mir schon dann Probleme, wenn wir noch gar nicht im Bett liegen. Solche Gedanken muss man einfach aus dem Kopf bekommen. Denn diese hemmen einen später nicht nur komplett, so dass man selbst gar keine Lust mehr verspürt, sondern verstärken noch dass Problem mit dem länger können. Wenn man beim Sex immer nur daran denken muss: Ich muss länger können, kann das nur in die Hose gehen. Sich von diesem Gedanken zu verabschieden fällt mir allerdings immer noch sehr schwer. Auch die Erwartungshaltung der Partnerin kann korrigiert werden Besonders bei einer jungen und unerfahrenen Freundin kann es dazu kommen, dass diese eine vollkommen falsche Erwartung hat und dadurch der Meinung ist, Männer müssen länger können. Diese Erwartungen werden durch die Medien oder auch durch Pornofilme verstärkt, wodurch die Frauen teils eine vollkommen falsche Sicht auf die Dinge bekommen. Sucht man solch ein Gespräch nicht, wird die eigene Blockade nur noch größer. Auf Dauer wird es nicht nur noch schwieriger mit dem länger können, es geht auch ordentlich auf die Psyche des Mannes.

Lesetipp: In diesem interessanten Artikel erfahren Sie mehr wie die Partnerin mit Erektionsstörungen umgehen kann.

Nun war dies bei meiner Freundin ja nicht so. Sie war nicht mehr ganz so jung und unerfahren auch nicht. Als Tipp für andere Männer, deren junge Freundinnen meinen, der Mann muss länger können: einfach bei den ersten Anzeichen das Gespräch suchen und diese dann aufklären, dass es nicht immer so einfach ist, wie es gerne im Film dargestellt wird. Besonders interessant fand ich dabei eine Untersuchung die besagt, dass die meisten Frauen stundenlangen Sex überhaupt nicht mögen. Es wird einem zwar immer vorgegaukelt, in der Realität sieht dies aber meist anders aus. Zugegeben, meine zwei Minuten sind allerdings für fast jede Frau zu kurz und ich würde schon gern etwas länger können.

Länger können durch Entspannung

Es klingt in den Foren immer ganz einfach wenn dort immer wieder Männer beschreiben, dass sie länger können, indem sie sich einfach entspannen. Bei aller Liebe, wie soll ich mich mit meinem Problem vor dem Sex einfach so entspannen? Liest man dann aber einmal weiter, dann findet man immer öfter auch den Tipp, dass länger können durch die Einnahme von Präparaten erleichtert wird. Mal davon abgesehen, dass ich an frei verkäufliche, pflanzliche Präperate nicht richtig glauben kann, kann dies nicht die Lösung für mein Problem sein. Ich möchte nicht länger können, wenn ich vorher erst einmal ein Paar Pillen nehmen muss. Langzeitstudien gibt es hierzu sowieso nicht und die Werbung verspricht ja schon mal gerne etwas, was sie im Endeffekt nicht halten kann. Das beste Versprechen einer Werbung war für mich: Nach dem Sexspiel wird dich deine Geliebte mit liebevollen Augen ansehen und sich bei dir für die tolle Nacht bedanken. Du wirst stolz auf dich sein und diesen Moment nie mehr vergessen. Du wirst nach der Einnahme länger können und für die Frau unvergessen bleiben. Das einzige was mir bei dieser Werbung bleibt ist ein leichtes Schmunzeln.

Länger können durch kontrollierte Atmung

Die richtige Atmung soll ein Wundermittel sein und damit ist ein länger können durchaus möglich. Allerdings muss man, wenn man dadurch länger können will auch ordentlich trainieren. Mit der richtigen Atmung kann man sich von negativen Gedanken verabschieden und kann dadurch das eigentliche Problem auch ganz vergessen. Denn oft ist dies auch ein unterbewusstes Problem, was dadurch abgeschafft werden kann und länger können geht dann wirklich. Schon nach wenigen Wochen mit der richtigen Atemtechnik ist es zu schaffen, die Ausdauerkraft zu steigern und dadurch das langersehnte länger können zu realisieren. Atme dazu immer ganz tief ein. Eine flache und kurze Atmung erhöht nämlich die Herzfrequenz und verhindert das länger können.

Länger können durch rotieren

Klingt jetzt unspektakulär aber hilft beim länger können wirklich. Statt immer nur rein und raus habe ich einmal versucht mit meinem Becken zu kreisen. Dadurch entsteht für mich weniger Reibung, die einem vorzeitigem Erguss wirklich zu gute kommt. Durch das rotierende Becken wird meine Freundin trotzdem sexuell stimuliert und bei mir klappt es wirklich mit dem länger können. Diese einfache aber wirkungsvolle Methode kann ich jedem, der das gleiche Problem hat, wirklich nur empfehlen. Kostet nichts, erfordert kein aufwändiges Training und funktioniert. Länger können kann auch einfach sein mit der richtigen Technik. Allerdings sollte man sich davon keine Wunder versprechen und auch ein stundenlanges Liebesspiel hoffen. Wie ich oben schon geschrieben hatte, ist die optimale Länge für einen gemeinsamen sexuellen Akt circa 10 Minuten. Ich konnte dadurch zumindest zwischen sechs und zehn Minuten länger. Und das war schon eine ganze Menge.

Länger können durch die Squeeze-Technik

Länger können mittels Squeeze-Technik funktioniert zwar, bedarf allerdings einiges an Selbstkontrolle. Ähnlich wie bei der “Länger können durch Start und Stopp” funktioniert auch die Squeeze-Technik. Allerdings mit dem Unterschied, dass du dies zusammen mit deiner Partnerin praktizierst, damit ein länger können möglich wird. Kurz bevor du zu deinem Orgasmus kommst, gibst du deiner Freundin ein Signal. Diese nimmt dann deine Penis fest in die Hand und drückt mit dem Daumen unterhalb der Eichel dann für 15 Sekunden zu. Dadurch wird der Drang zu kommen geschwächt und man kann weiter machen. Das geht auch beliebig oft, wobei ich sagen muss, je öfter meine Freundin das machte, desto schwerer fiel es mir ihr ein Zeichen zu geben und einfach zu kommen. Länger können geht auch so, allerdings musst du dabei schon ganz schön taff sein. Kommt der Egoismus durch hast dur auch schon verloren. Denn hierbei können Sekunden über ein länger können entscheiden.

Länger können nach einem Arztbesuch

Bei meinen ausgiebigen Recherchen zum Thema länger können konnte ich aber auch feststellen, dass es nicht immer eine psychische Ursache ist, sondern auch eine körperliche Ursache haben kann, wenn man zu einem vorzeitigem Erguss neigt. Nicht länger können kann beispielsweise an einer Eichelentzündung liegen oder auch an einer Schilddrüsenüberfunktionen. In solchen Situationen kann man ein länger können trainieren wie man möchte und nur ein Arztbesuch kann hier helfen. Wie ich lesen konnte war eine länger können für keinen Mann mehr ein Problem nach dem Beheben der körperlichen Ursache.

Fazit – länger können im Bett

Abschließend möchte ich dazu sagen, dass ich sehr viel über die Problematik länger können im Internet und den Foren gelesen habe. Viele Tipps empfand ich einfach als unsinnig, andere waren für mich nicht möglich, aber einige konnten mir und meiner Freundin wirklich helfen. Länger können kann wirklich trainiert werden. Länger können ist mit dem Einsatz von Hilfsmitteln ebenfalls möglich und kann für die Partnerin noch anregender sein.


Sexuelle Mythen

Zusammenfassung: Unser Sexualtrieb ist angeboren, wie wir unsere Sexualität leben, das ist erlernt. Allerdings waren unsere Lehrmeister auf diesem Gebiet oft nicht kompetent und schöpften ihr Wissen aus zweifelhaften Quellen. Als Folge davon schleppen wir allzuoft falsche und unrealistische Vorstellungen mit uns herum, die unsere Sexualität sehr negativ beeinflussen können.

Inhaltsverzeichnis

Ein richtiger Mann kann und will immer

Für viele Männer ist Männlichkeit gleichbedeutend mit Potenz. Bei dieser Einstellung werden natürlich Potenzstörungen zur Katastrophe. Ein Mann mit einer Potenzstörung ist dann kein richtiger Mann mehr, sondern schlicht und einfach ein Schlappschwanz! Kein Wunder, dass Männer mit Erektionsstörungen sich zurückziehen und nicht mal mit ihrer Partnerin oder einem Arzt darüber reden können. Es tut einfach zu weh, an diese Wunde zu rühren.

Je größer (und härter) der Penis, desto befriedigter die Partnerin

Eigentlich ist es doch jedem klar: Nicht die Größe des Penis ist entscheidend, sondern das, was man damit macht. Trotzdem lebt dieser Mythos weiter. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass eine Suche mit Google nach "Penisverlängerung" und "Penisvergrößerung" viele Tausende Treffer ergibt?

Ein Mann muss seine Partnerin ein Erdbeben erleben lassen

Viele Männer stehen beim Sex unter großem Stress, weil sie meinen, dass der Sex nur dann für die Partnerin befriedigend war, wenn er furios endet. Ist das nicht der Fall, dann ist etwas schief gelaufen und sie fühlen sich verantwortich für dieses "Versagen".

Beide Partner müssen (gleichzeitig) zum Höhepunkt kommen

Ganze Generationen haben ihre Aufklärung aus dem Buch "Die vollkommene Ehe" von van der Velde bezogen (erschienen 1923, aber bis in die sechziger Jahre ein Bestseller). Dort wird der gleichzeitige Orgasmus als höchstes Ziel propagiert. Nur: dieses Ziel zu erreichen kostet ziemlich viel Konzentration und ist daher sicher nicht lustfördernd. Aber auch wenn man die Forderung "gleichzeitig" streicht, legt man sich einen unnötigen Zwang auf. Erst wenn dieser Mythos in einer Partnerschaft keine Bedeutung mehr hat, ist es auch möglich, gut mit den unterschiedlich starken Bedürfnissen nach Sex umzugehen.

Nur Geschlechtsverkehr ist richtiger Sex

Seit vielen Jahren kann man in jedem Sex-Ratgeber und in vielen Illustrierten-Artikeln nachlesen, dass die meisten Frauen allein durch einen Gechlechtsverkehr (Eindringen des Penis in die Scheide, Koitus) nicht zum Orgasmus kommen. Trotzdem scheint für viele Paare der Geschlechtsverkehr unverzichtbarer Bestandteil des Sex zu sein. Andere Spielarten der Sexualität werden höchstens als Vorspiel akzeptiert. Diese Einstellung schränkt schon unter normalen Umständen die Sexualität ein (oder möchten Sie zu jedem Essen Ihre Lieblingsspeise?). Ist ein Gechlechtsverkehr nicht mehr ohne weiteres möglich, dann führt diese Einstellung häufig zum vollständigen Verzicht auf alle sexuellen Aktivitäten.

Impotenz ist im Alter unvermeidlich

Natürlich lässt in der Regel im Alter die Potenz nach. Aber es gibt auch viele Männer, die bis ins hohe Alter sehr potent waren. Auch im Alter rechtfertigen Potenzstörungen, die einen Leidensdruck erzeugen, den Gang zum Arzt! Auch nach der Gesundheitsreform sind in diesem Fall Beratung, Diagnostik und Behandlung Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. Selbst bezahlen muss man lediglich die Medikamente.

Sex ist nichts mehr für ältere Menschen

Sexualität ist eine wunderbare Quelle von Lebensfreude! Gott sei Dank gibt es viele alte Paare, die ihre Sexualität geniesen.

Ohne Erektion und Ejakulation gibt es keinen Orgasmus

Diese Vorstellung ist einfach falsch. Viele Männer, die auf Grund einer Nervenschädigung (beispielsweise durch einen Unfall oder eine Operation) keine Gliedversteifung (Erektion) mehr auf natürlichem Weg bekommen können, sind trotzdem orgasmusfähig. Das liegt daran, dass die für die Erektion verantwortlichen Nerven anders verlaufen als die Nerven, die Reize am Penis transportieren. Auch wenn kein Samenerguss (Ejakulation) mehr möglich ist, weil beispielsweise die Prostata entfernt wurde, ist in der Regel trotzdem ein Orgasmus möglich.

Fazit

Bei genauerem Hinsehen erweisen sich alle diese Aussagen als Vorurteile, die einer Überprüfung durch die Realität nicht standhalten. Trotzdem leben sie weiter, werden auf vielerlei Weise verbreitet und entfalten ihre lust- und lebensfeindliche Wirkung.


Fragen zu Tadalafil – 2.Teil

Zusammenfassung: Im ersten Teil der Reihe zum Potenzmittel-Wirkstoff Tadalafil ging es um Wirkung und EInnahme. Im zweiten Teil geht es um Fragen zum Kauf und der Lieferung von Tadalafil zur Einnahme gegen Erektionsstörungen beim Mann.

Inhaltsverzeichnis

Warum is Tadalafil verschreibungspflichtig in Deutschland?

Das Potenzmittel Tadalafil unterliegt in Deutschland wie auch andere PDE-5-Hemmer einer Verschreibungspflicht. Die Rezeptpflicht ist im Arzneimittelgesetz festgehalten und stellt sicher, dass die mit einer Behandlung mit einem bestimmten Medikament verbundenen Risiken für den Patienten durch einen Arzt abgeklärt werden.

Kann ich Tadalafil ohne Rezept online kaufen?

Da es sich bei Tadalafil um ein verschreibungspflichtiges Medikament handelt, kann das Medikament nur gegen Vorlage eines gültigen Rezepts erworben werden. Natürlich gibt es die Möglichkeit Tadalafil als Potenzmittel Cialis online zu kaufen. Entgegen der häufig gehörten Meinung, können Sie auch online Cialis als Original kaufen – in Top-Qualität. es gehört zur Wahrheit, dass immer mehr Männer Potenzmittel im Internet kaufen, auch wenn dies rechtlich nicht erlaubt ist. Doch die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Online Potenzmittel sind günstiger als in einer normalen Apotheke
  • Anonymer Kauf und Lieferung
  • Bestellung rund um die Uhr
  • Kaufen ohne Rezept

Wieso kann ich das rezeptpflichtige Potenzmittel Tadalafil trotzdem online bestellen?

Rechtlich bewegen sich Online Apotheken in einer Grauzone. In einigen Ländern der EU (auch noch in Großbritannien), in denen Potenzmittel wie Cialis oder Viagra rezeptfrei gekauft werden können. Ebenso dürfen innerhalb der EU Medikamente versandt werden. Von daher bieten viele Online Apotheken Potenzmittel auch ohne Rezept an. In Deutschland ist dies nicht erlaubt – in der gängigen Praxis jedoch bevorzugen die meisten Männer Online Apotheken um Geld zu sparen und um Potenzmittel anonym zu kaufen.

Lesetipp: Mehr zum Thema erfahren Sie in diesem interessanten Artikel "Viagra rezeptfrei kaufen".

So werden Potenzmittel geliefert

Wie wird Tadalafil von Online Apotheken geliefert? 

Alle Medikamente werden vor Auslieferung nochmals durch Mitarbeiter der Online Apotheke kontrolliert. Das Arzneimittel wird in eine diskrete, unbedruckte Box verpackt, um Ihre Privatsphäre zu sichern. Sobald das Paket versandt wurde, wird es vom örtluchen Versandanbieter an Ihre Wunschadresse zugestellt.


Die wichtigsten Fragen zu Tadalafil

Zusammenfassung: Tadalafil ist der Wirkstoff des erfolgreichen Potenzmittels Cialis. Im Folgenden beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen zum PDE-5-Hemmer, zu Wirkung und Nebenwirkungen, zur Einnahme und Dosierung. Sichere und schnelle Hilfe bei Impotenz.

Inhaltsverzeichnis

Worum handelt es sich bei Tadalafil?

Tadalafil ist ein Wirkstoff der zu der Klasse der Phosphodiesterase-5 (PDE-5) Hemmer) zählt. Eingesetzt wird die Substanz hauptsächlich zur Behandlung von erektiler Dysfunktion (Impotenz, Erektionsstörung).

Medikamente, die Tadalafil enthalten, sind verschreibungspflichtig und können nur nach ärztlicher Verordnung erstanden und eingenommen werden. Wird der Wirkstoff rezeptfrei angeboten, handelt es sich hierbei um eine möglicherweise gesundheitsschädigende Fälschung.

Bekannt wurde der Wirkstoff durch das Medikament Cialis rezeptfrei vom Hersteller Lilly Pharma, das im Jahr 2002 auf den Markt kam. Seit Ende des Jahres 2017 ist das Cialis-Patent jedoch ausgelaufen und seitdem sind auch Tadalafil-Generika erhältlich.

Was ist der Unterschied zwischen Cialis und einem Tadalafil-Generikum?

Cialis ist ein Markenprodukt des Pharmaherstellers Lilly Pharma mit dem aktiven Wirkstoff Tadalafil. Da auch Generika Produkte anderer Hersteller genau diesen Wirkstoff nutzen, sollten sich ein Generikum in seiner Wirkungsweise nicht vom originalen Markenprodukt unterscheiden.

Kleinere Unterschiede sind durch abweichende Zusatzstoffe möglich, auf die jeder Mensch anders reagiert. Sollte der Körper auf ein bestimmtes Tadalafil-Produkt anders reagieren, als von einem Alternativprodukt gewöhnt, liegt dies höchstwahrscheinlich an einer Unverträglichkeit gegenüber einem der enthaltenen Wirkstoffe.

Derartige Unverträglichkeiten sind jedoch selten, da sich die verschiedenen Produkt nicht grundlegend unterscheiden. Ebenso kann es sein, dass ein Generikum besser vertragen wird als das Original.

Da Generika-Hersteller wesentlich geringere Kosten haben, als forschende Pharmaunternehmen, wird ein Generikum oft zu einem wesentlich geringeren Preis angeboten. Das liegt vor allem daran, dass sämtliche Forschungskosten der Wirkstoffentwicklung komplett wegfallen, die einen Großteil der Kosten für ein Arzneimittel ausmachen.

Nichtsdestotrotz muss die Wirksamkeit eines Generikums vor der Markteinführung von jedem Hersteller im Rahmen einer klinischen Studie bewiesen werden. Somit kann garantiert werden, dass ein neues Medikament dem Originalpräparat entspricht und keine unbekannten Neben- oder Wechselwirkungen auftreten.

Wie wirkt Tadalafil?

Tadalafil ist eine Substanz, die eine Hemmung des Enzyms Phosphosiesterase-5 herbei führt. Dieser Wirkungsmechanismus erweist sich bei der Behandlung von erektiler Dysfunktion, benigen Prostatasyndrom und pulmonaler arterieller Hypertonie als zielführend.

So wirkt Tadalafil

Wie wirken PDE-5 Hemmer?

Bei sexueller Stimulation wird, vom Gehirn ausgehend, ein Signal über das Rückenmark gesendet, das in den Schwellkörpern des Penis Stickstoffmonoxid (NO) aussetzt.

Folgend wird das Enzym Guanylatcyclase aktiviert, das die Bildung Guanosinmonophosphat (cGMP) bewirkt. Dank cGMP erschlaffen die glatten Muskeln im Schwellkörper, wodurch vermehrt Blut in den Penis einfließt und eine Erektion zustande kommt.

Phosphodiesterase 5 baut cGMP wieder ab, wodurch es zu einer Erschlaffung des Penis kommt. Leidet ein Mann an Impotenz, tritt dieser Abbau vorzeitig ein und verhindert eine, für einen befriedigenden Geschlechtsverkehr ausreichend andauernde Erektion.

PDE-5 Hemmer, wie Tadalafil, Viagra oder Levitra, verhindern somit den zu raschen Abbau von cGMP, so dass die Gliedversteifung länger erhalten bleibt. Solange sich der jeweilige Wirkstoff im Blut befindet, können bei sexueller Stimulation weitere Erektionen aufgebaut werden.

PDE-5-Hemmer sind keine Aphrodisiaka, sondern sorgen nur für eine ausreichende Blutzufuhr in den Penis. Sind psychische Probleme Auslöser von Impotenz zeigen selbst Potenzmittel keine Wirkung.

Wirkungsdauer von Tadalafil

Tadalafil unterscheidet sich von den anderen PDE-5-Hemmern Sildenafil und Vardenafil vor allem aufgrund der langen Wirkungedauer. Nach Einnahme der Substanz hält die Wirkung bis zu 36 Stunden an. Während andere Potenzmittel zeitnah dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden müssen, kann Tadalafil bereits am Vortag verabreicht werden. Die lange Wirkungsdauer ermöglicht somit spontaneren Sex.

Cialis wurde aufgrund dieser besonders langen Halbwertszeit des Wirkstoffe Tadalafil auch als "Wochenendpille" bekannt. Die durchblutungsfördernde Wirkung tritt nach ca. 30 Minuten nach Einnahme ein.

Wie erfolgt die Dosierung und Einnahme?

Tadalafil ist in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Verkauft werden Tabletten mit jeweils 5mg, 10mg oder 20mg Tadalafil pro Einheit. 20mg stellen die Höchstdosis dar und sollten unter keinen Umständen überschritten werden.

Erweist sich die Wirkung der verschriebenen Dosis nicht als wirkungsvoll, kann nach Rücksprache mit dem Arzt eine Erhöhung der Gabe veranlasst werden.

Tadalafil ist in einer Minimaldosis von 5mg pro Tablette erhältlich, die sich für den täglichen Gebrauch eignet. Es ist derzeit das einzige Potenzmittel auf dem Markt, das jeden Tag eingenommen werden kann. In dieser Form wird Tadalafil zur Behandlung von Impotenz, benigen Prostatasyndrom und pulmonaler arteriellen Hypertonie verwendet.

Zu beachten gilt zudem, dass die gemeinsame Einnahme von Tadalafil mit Grapefruitsaft, Alkohol oder fettreichen Ernährung die Wirksamkeit der Substanz beeinflussen kann.

Welche Nebenwirkungen hat Tadalafil?

Sehr häufig kommt es bei der Einnahme von Tadalafil zu Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Übelkeit, leichtem Durchfall, Schwindel, Hitzegefühl und verstopfter Nase.

Gelegentlich treten Augenschmerzen, Störungen des Farbsehens, Bindehautentzündungen, Herzklopfen, Blutdruckabfall oder –anstieg, Nasenbluten, Hautausschlag, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen und Schläfrigkeit auf.

Selten wurde von Tinnitus, Steigerung des Augeninnendrucks, Angina Pectoris, Störungen des Blutzuckerspiegels, Blutbildungsstörungen und Muskelsteifigkeit berichtet.

Welche Wechselwirkungen hat Tadalafil?

Wird Tadalafil mit gefäßerweiternden Mitteln auf Nitro-Basis oder Alpha-Sympatholytika kommt es zu einer Wirkungsverstärkung, die Störungen der Blutgerinnung und Erhöhung der Herzfrequenz auslösen können.

Werden bereits Medikamente, die den Leberstoffwechsel beeinflussen, eingenommen, sollte von der Behandlung mit Tadalafil abgesehen werden, da es zu häufiger auftretenden Nebenwirkungen kommen kann.

Grapefruitsaft hemmt den Abbau des Cialis-Wirkstoffs und führt möglicherweise zu verstärkten Nebenwirkungen. Grundsätzlich ist es ratsam, Arzneimittel immer mit Wasser einzunehmen, da hierbei die Gefahr von Wechselwirkungen wegfällt.

Wann darf Tadalafil nicht eingenommen werden?

Besteht eine bekannte Überempfindlichkeit gegenüber des Wirkstoffs darf dieser nicht eingenommen werden. Der Arzt kann hierbei eventuell Medikamente mit anderen Wirkstoffen, aber mit gleicher Wirkungsweise verschreiben.

Leidet der Patient an Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie z.B. Angina Pectoris oder Herzrhythmusstörungen, oder kam es in den letzten sechs Monaten zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall, wird von der Einnahme von Tadalafil dringend abgeraten.

Nicht verwendet werden darf der Wirkstoff zudem wenn schwere Nieren- oder Leberfunktionsstörungen, niedriger Blutdruck oder Erkrankungen der Netzhaut vorliegen.


Cialis Daily

Zusammenfassung: Cialis 2.5mg / 5mg (Cialis Täglich) ist das einzige Potenzmittel auf dem deutschen Markt, welches durch die tägliche Einnahme zur langfristigen Behandlung von Impotenz geeignet ist.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Cialis Daily?

Cialis 5mg wird als Potenzmittel zur Langzeittherapie der erektilen Dysfunktion eingesetzt. Im Gegensatz zu den höher dosierten Bedarfsmedikamenten, die gezielt vor einem Geschlechtsverkehr zur Erektionsbildung eingesetzt werden, ist Cialis 5mg rezeptfrei zur dauerhaften Therapie vorgesehen.

Probleme mit der Potenz haben vielfach körperliche und psychische Ursachen. In beiden Fällen äußert sich die erektile Dysfunktion (Impotenz) in einer gänzlich ausbleibenden, zu schwachen oder zu kurzen Versteifung des Gliedes.

Meist liegen dem Problem verschiedene Auslöser wie psychische, kulturelle, interpersonelle sowie organische Faktoren zugrunde. Mithilfe eines Potenzmittels wie Cialis 5mg lassen sich diese Probleme häufig wieder in den Griff bekommen, sodass die Auswirkungen auf die Potenz gemindert werden.

So wirkt Cialis Daily

Cialis 5mg unterscheidet sich von den übrigen Potenzmitteln wie Viagra rezeptfrei und Levitra durch seine lange Wirkungsdauer von bis zu 36 Stunden. So erfolgt die Einnahme nicht spontan vor dem Geschlechtsverkehr, sondern vorsorglich: Täglich eingenommen bewirkt Cialis 5mg mit seiner niedrigen Dosierung eine dauerhafte Verbesserung der Erektionsfähigkeit und macht spontanen Geschlechtsverkehr wieder möglich.

Aufgrund der geringen Dosierung sind Nebenwirkungen sowohl in ihrer Häufigkeit als auch in ihrer Intensität gering.

Die Wirkungsweise von Cialis täglich

Der aktive Wirkstoff in Cialis 5mg ist Tadalafil, ein sogenannter PDE-5-Hemmer, der auch in anderen Potenzmitteln wie Viagra und Levitra zum Einsatz kommt.

Die Wirkung von PDE-5-Hemmern ist inzwischen gründlich erforscht. Ihre Wirkweise zielt nicht auf eine gesteigerte Erregung ab, sondern unterstützt den Körper dabei, bei sexuellen Reizen eine ausreichende Erektion auszubilden. Insofern ist der Begriff Potenzmittel irreführend, hat sich im Volksmund aber vielfach durchgesetzt.

Cialis setzt beim Abbau eines für die Erektion notwendigen Enzyms mit dem Namen cGMP an: Dieses bildet der Körper, sobald das Gehirn einen sexuellen Reiz erhält. Es wirkt auf die glatte (nicht willkürlich steuerbare) Muskulatur im Glied und bringt sie zum Erschlaffen.

Hierdurch fließt Blut in den Penis, woraufhin sich eine Erektion ausbildet. Erst durch Abbau des hierfür notwendigen cGMP erschlafft das Glied wieder. Notwendig dafür ist PDE-5, das cGMP spaltet.

Ein PDE-5-Hemmer wie Cialis 5mg hemmt die Bildung von PDE-5. Die Konzentration an cGMP bleibt hierdurch länger konstant und das Blut kann besser in die Schwellkörper fließen. Eine Erektion bildet sich normalerweise in zufriedenstellender Form und über eine längere Dauer aus.

Cialis täglich gegen Impotenz

Anwendung und Einnahme

Ein Vorteil von Cialis 5mg ist seine einfache Einnahme. Die Tabletten sind mit 5mg gering dosiert und der Mann nimmt diese täglich einmal, am besten um die gleiche Uhrzeit, mit einem Glas Wasser ein.

In einigen Fällen ist es möglich, eine weitere Tablette Cialis mit einer höheren Dosierung zusätzlich vor dem zu erwartenden Geschlechtsverkehr einzunehmen. Dies ist allerdings nur in Absprache mit einem Arzt durchzuführen. Ansonsten ist von der zusätzlichen Einnahme von Cialis oder weiterer Potenzmittel abzuraten, da dies das Risiko und die Intensität von Nebenwirkungen erhöht.

Cialis 5mg funktioniert nur, wenn ausreichend sexuelle Reize vorhanden sind. Das Medikament wirkt also nicht als Stimulanz, sondern unterstützt nur die rein physiologische Funktion der ausreichenden Erektionsbildung.

Die besten Aussichten auf einen Behandlungserfolg haben Betroffene, die aufgrund einer organischen Ursache oder altersbedingt keine ausreichende Erektion erreichen. Dies ist zum Beispiel gegebenenfalls aufgrund von Durchblutungsstörungen der Fall.

Nebenwirkungen

PDE-5-Hemmer wie Cialis 5mg sind gut verträglich. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Kopfschmerzen und Gesichtsrötungen. Darüber hinaus treten gelegentlich eine verstopfte Nase, Verdauungsstörungen sowie Muskelschmerzen auf.

Manchmal berichten Patienten von Schwindel, Herzrasen, einem hohen oder niedrigen Blutdruck sowie Augenschmerzen und vermehrtem Schwitzen. Selten sind schwerwiegende Nebenwirkungen wie Ohnmacht, Krampfanfälle oder vorübergehender Gedächtnisverlust.

Cialis 5mg ist für die tägliche Anwendung vorgesehen. Die Anwendung ist daher nur sinnvoll, wenn regelmäßiger, häufigerer und spontaner Geschlechtsverkehr gewünscht ist. Für die Einzelanwendung im Bedarfsfall stehen auch die höher dosierten Varianten von Cialis zur Verfügung. Die Wirkung entfaltet sich in der Regel allerdings erst allmählich. Nur bei einigen Männern führt bereits eine einmalige Einnahme von 5mg zu einer ausreichenden Erektion.

Bei einer erektilen Dysfunktion aufgrund von Versagensängsten ist es eventuell hilfreich, Cialis 5mg unterstützend einzunehmen. In einigen Fällen ließ sich die Blockade durch das entsprechende "Erfolgserlebnis" durch Cialis lösen. Allerdings funktioniert dies nicht in allen Fällen.

Wechselwirkungen und Gegenanzeigen

Die gleichzeitige Einnahme von Cialis 5mg mit anderen Wirkstoffen kann Nebenwirkungen verstärken oder die Wirkung des Medikaments beeinflussen. Ebenso schließen bestimmte Vorerkrankungen eine Behandlung für manche Patienten aus. In jedem Fall sollte vor Behandlungbeginn ein Arzt konsultiert werden.

Dem Medikament liegt eine Patienteninformation bei, in der alle bekannten Nebenwirkungen, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und detaillierte Informationen zu Gegenanzeigen sowie Warnhinweise aufgeführt sind.

Wechselwirkungen

Grundsätzlich sollte vor Einnahmebeginn jedes verschreibungspflichtigen Medikaments der behandelnde Arzt über jegliche andere eingenommene Arzneimittel informiert werden. Dies gilt auch für rezeptfreie Medikamente und Behandlungen, die schon einige Zeit zurückliegen.

Cialis täglich weist Wechselwirkungen mit einer Reihe von Wirkstoffen auf. Unter anderem kann sich bei der gleichzeitigen Einnahme von Nitraten, die sich zum Beispiel zur Behandlung von Angina Pectoris eingesetzt werden, die Wirkung dieser nitrathaltigen Arzneimittel verstärken.

Auch bei Medikamenten zur Behandlung von Bluthochdruck oder einer vergrößerten Prostata, wurden Wechselwirkungen nachgewiesen.Gleiches gilt für CYP3A4-Inhibitoren wie Ketoconazole bei Pilzinfektionen oder Medikamenten zur Behandlung von HIV.

Gegenanzeigen

Bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Tadalafil oder einen anderen Bestandteil des Medikaments ist eine Behandlung ausgeschlossen. Ebenso ist die Behandlung bei gleichzeitiger Einnahme von organischen Nitraten oder Stickstoffoxid-Donatoren wie Amylnitrit kontraindiziert.

Weitere Gegenanzeigen zur Behandlung mit Cialis 5mg sind folgende Erkrankungen:

  • schwere Herzerkrankungen, kürzlich erlittener Herzinfarkt
  • kürzlich erlittener Schlaganfall
  • niedriger oder hoher Blutdruck
  • Sehverlust durch arteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie (NAION)

Bei einigen Erkrankungen ist die Behandlung mit Cialis 5mg nur nach sorgfältiger Überprüfung der bestehenden Symptome und anschließender Überwachung der Behandlung durch einen Arzt möglich. Dazu gehören Erkrankungen an der Leber oder Niere, Sichelzellenanämie, Leukämie oder einer Penisdoformation.

Cialis 5mg kann grundsätzlich auch von Personen mit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung angewendet werden. Allerdings bedarf dies zunächst der Abklärung durch einen Arzt. Im Zusammenhang mit Geschlechtsverkehr ist dringend von der gleichzeitigen Einnahme von Mitteln mit Amylnitrit abzuraten. Dies führt in Wechselwirkung häufig zu einem starken Abfall des Blutdrucks und zu Schocks.

Liegt der erektilen Dysfunktion ED eine Störung der Nerven zugrunde, kann Cialis keine Wirkung hervorrufen, da das Gehirn den Reiz nicht übertragen kann und der Körper das notwendige cGMP gar nicht erst ausschüttet.

Patienten, die aufgrund ihrer generellen körperlichen Verfassung beeinträchtigt sind, sollten wissen, dass Geschlechtsverkehr mit einer starken Beanspruchung des Herzens und des Kreislaufs einhergehen kann. Wenn bereits ein ärztlicher Befund dazu geführt hat, den Patienten zum diesbezüglichen Verzicht zu raten, sollten Patienten solchen Rat unbedingt befolgen.


Wie Sie als Partnerin mit Erektionsstörungen umgehen

Zusammenfassung: Erektionsstörungen sind nicht allein die Sache des Mannes. Auch die Partnerin ist davon betroffen, denn Impotenz wirkt sich auch auf das Sexleben und die Partnerschaft aus. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie als Partnerin damit umgeben.

Inhaltsverzeichnis

Praktische Tipps zum Umgang mit Erektionsstörungen

Wenn Ihr Partner unter einer erektilen Dysfunktion (ED) leidet, sind Sie als Partnerin nicht nur in sexueller Hinsicht ebenso “Betroffene”. Erektionsstörungen sind meist ein Symptom für andere Ursachen – organischer oder psychischer Art. Selbst wenn für Sie die Erektionsstörung des Partners “nicht so schlimm” ist, mag es im Kopf Ihres Partners ganz anders aussehen.

Hilfe bei Erektionsproblemen

Aus der Sicht des Betroffenen

Noch immer verbinden viele Männer mit Männlichkeit auch sexuelle Potenz. Erektionsstörungen sind für den betroffenen Mann daher häufig mit einer Reihe schwieriger Emotionen verbunden. Dazu zählen, sich als Versager zu fühlen, Scham darüber, die Partnerin nicht mehr sexuell zu befriedigen, Angst vor dem Verlassenwerden sowie die Angst vor dem Bekanntwerden des Problems und damit der Gefahr zum Subjekt von Spott und Hohn zu werden. Schließlich ist ein Mann nur ein Mann, wenn er … – also kein Wunder, dass das Selbstvertrauen des Mannes unter sozialem und selbst-erzeugtem Druck einen Bruch erleiden kann.

Unter diesen negativen Emotionen leidet das Selbstwertgefühl massiv, eine Übertragung der sich aufbauenden Negativität ergibt sich naturgemäß oft auch auf die Partnerschaft. Nicht selten leiden auch andere soziale Kontakte und gar die Arbeitsfähigkeit. Der betroffene Mann zieht sich von der Partnerin zurück, weicht Gesprächen aus und der Austausch von Zärtlichkeiten findet nicht mehr statt. Hier findet im Kopf des Mannes ein Prozess statt, der noch immer weit verbreitet ist: Die sexuelle Befriedigung der Partnerin liegt allein in seiner Verantwortung und Probleme muss Mann alleine lösen. Daher gehen auch nur rund 20 Prozent der von einer Erektionsstörung betroffenen Männer zum Arzt.

Aus der Sicht der Partnerin

Aufgrund der Gesprächsverweigerung Ihres Partners stehen Sie selbst vor einem Problem, das Sie nicht einordnen können. Das führt nicht selten zu Unsicherheiten und Selbstzweifeln. Betroffene Frauen stellen sich häufig die Frage, ob ihr Partner sie noch attraktiv findet, vielleicht eine andere Frau im Spiel ist, sie einen Fehler begangen habe oder die Liebe aus seiner Sicht erloschen ist. Das ist zermürbend und belastet die Partnerschaft noch weiter.

Potenzprobleme - So kann die Partnerin helfen

Wie kann eine Lösung aussehen?

Gegen eine erektile Dysfunktion existieren heute eine Reihe von Behandlungsmöglichkeiten. Ohnehin ist ein Arztbesuch bei Auftreten einer Erektionsstörung angebracht, da eine ernste gesundheitliche Gefahr als Grund dahinter stecken kann. Informieren Sie sich hier über mögliche Ursachen. Aber auch ohne erfolgreiche Behandlung können beide Partner sexuelle Erfüllung trotz Erektionsstörungen finden. Die Spielarten der Sexualität sind vielseitig, Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Für eine tatsächliche Lösung ist aber ein Gespräch zwischen den Partnern unabdingbar. Tabus darf es in einer gesunden Partnerschaft nicht geben, auch wenn das Thema für einen oder beide Partner unangenehm ist. Tauscht sich das Paar über seine gegenseitigen Wünsche, Bedürfnisse und Erwartungen aus, ist das oft schon ein erster großer Schritt zu einer Lösung.

Um den Widerstand gegen ein Gespräch bei Ihrem Partner abzubauen, können Sie durchaus auch aktiv etwas tun. Um ein gutes Gespräch führen zu können, sollten Sie sich genau über die Sachlage klar werden und sich auch zum Thema Erektionsstörungen informieren. Letzteres können Sie zum Beispiel auf unseren Seiten zu den Ursachen und den Behandlungsmöglichkeiten der erektilen Dysfunktion.

Für ein möglichst erfolgreiches Gespräch haben wir ein paar kleine Tipps:

  • Informieren Sie sich zum Thema.
  • Machen Sie sich die eigenen Wünsche und Erwartungen zur Sexualität klar.
  • Bitten Sie Ihren Partner um das Gespräch und signalisieren Sie ihm, dass Sie eine gemeinsame Lösung suchen.
  • Wählen Sie einen Ort und einen Zeitpunkt, mit dem sie beide sich wohlfühlen. Vermeiden Sie Drucksituationen.
  • Erzählen Sie von Ihren Gefühlen aus Ihrer Sicht (“Ich brauche …”). – Benutzen Sie Beispiele, keine Verallgemeinerungen.
  • Zeigen Sie Verständnis und Besorgnis. Weisen Sie darauf hin, dass Erektionsstörungen ein Symptom für eine Krankheit sein können.
  • Kein Drängen, kein Abwiegeln, kein Dominieren des Gesprächs.

Trotz dieser Tipps kann ein Gespräch auch misslingen. In dem Fall können Sie einen zweiten Anlauf versuchen oder einen anderen Weg, zum Beispiel mit einem Brief, einschlagen. Wenn auch das nicht zum Gespräch führt, könnte professionelle Hilfe zum Erfolg führen. Selbst eine Einzelberatung könnte Ihnen helfen, besser mit der Situation umzugehen und vielleicht Ihren Partner später zu einem Gespräch zu bewegen.


Wie funktioniert ein Penisring bei Erektionsstörungen?

Zusammenfassung: Ein Penisring ist nicht nur einfach ein Sexspielzeug, er hat auch praktische Auswirkungen auf die Erektion. Kann man mit einem Penisring auch Erektionsstörungen behandeln? Darum geht es im folgenden Artikel.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Penisring?

Ein Penisring ist ein Ring aus unterschiedlichem Material der über Eichel, Penis oder Hodensack gelegt wird. Er dient zur Erhaltung und Verstärkung einer Erektion, als Intimschmuck oder als Accessoire bei unterschiedlichen Sexualpraktiken. Um den Hodensack getragen soll der Penisring außerdem den Orgasmus verstärken.

Sp wird ein Penisring verwendet

Flexible Penisringe sind aus Latex, Kunststoff, Gummi oder Silikon gefertigt wohingegen starre Penisringe aus Metall, Holz oder Leder bestehen und oftmals mit einem Öffnungsmechanismus versehen sind.

Welche Unterschiede gibt es bei Penisringen?

Neben einfachen Ringen werden viele unterschiedliche Modelle angeboten. Beispielsweise gibt es Varianten, welche aus zwei zusammenhängenden Ringen bestehen, die gleichzeitig sowohl über Penis als auch über den Hoden getragen werden. Zur zusätzlichen Stimulation von Vulva, Klitoris oder Anus werden außerdem Penisringe mit unterschiedlichen Aufsätzen angeboten, die das sexuelle Erleben steigern sollen. Penisringe mit eingebauten Vibratoren erhalten die Erektion neben dem blutstauenden Effekt über eine kontinuierliche mechanische Stimulation des Penis.

Die Auswahl des zur Anatomie des Anwenders passenden Penisringes ist vor allem bei nicht größenverstellbaren Varianten notwendig und sollte vor der ersten Anwendung verantwortungsvoll getroffen werden.

Wie verbessert ein Penisring die Erektion?

Der Penisring verhindert, dass Blut den Schwellkörper im Penis wieder verlässt, indem er die Venen abdrückt, über die das Blut abgeführt wird. Die Blut zuführenden Arterien bleiben aufgrund einer höheren Gefäßwandspannung und einem höheren Blutdruck leichter offen, so dass der Schwellkörper trotzdem weiter gefüllt werden kann. Der Penisring ist vor allem für Patienten mit einer leichten bis mittelschweren erektilen Dysfunktion geeignet.

Wie kann ein Penisring helfen, wenn es von alleine zu gar keiner Erektion kommt? Patienten, deren Penis ohne Hilfsmittel überhaupt nicht erigiert, können den Penisring in Kombination mit einer Penispumpe anwenden.

Hilfe bei Impotenz

Die Penispumpe besteht aus einem durchsichtigen, starren Rohr und einer elektrischen oder manuellen Pumpe. Das Rohr wird über den nicht erigierten Penis gestülpt und die Pumpe erzeugt einen Unterdruck wodurch Blut in den Penis fließt. Ist der Penis voll erigiert wird über das Anlegen eines Penisrings das Zurückfließen des Blutes verhindert. Auf diese Art und Weise hat der Penisring auch für Patienten mit einer schweren erektilen Dysfunktion einen Nutzen.

Gefahren und Nebenwirkungen

Um Durchblutungsstörungen zu vermeiden ist es sehr wichtig, dass der Penisring nicht länger als 30 Minuten getragen wird. Insbesondere sollen die Patienten darauf achten, nicht mit dem aufgesetzten Penisring einzuschlafen.

Außerdem ist das Anpassen des Penisringes an den jeweiligen Penisdurchmesser zu beachten. Dies gilt vor allem für Penisringe aus Metall oder Holz, die keinen Öffnungsmechanismus besitzen. Ist die Größe des Penisringes zu klein gewählt, kann er bei starker Erektion nicht mehr einfach abgestreift werden. Sollte sich der Penisring nicht einfach entfernen lassen, ist eine schnelle Arztkonsultation notwendig um die Erektion medizinisch zu stoppen und schwerwiegende Durchblutungsstörungen zu vermeiden.

Aus diesem Grund werden größenverstellbare Modelle beispielsweise mit Klettverschluss oder Druckknöpfen oder Modelle aus elastischen Materialien empfohlen.

Alternativen zum Penisring

Neben dem Penisring existieren zahlreiche weitere Behandlungsmöglichkeiten der erektilen Dysfunktion. Neben klassischen Potenzmitteln wie Viagra, Cialis und Levitra gibt es die Möglichkeit, einen Testosteronmangel im Bedarfsfall medikamentös auszugleichen. Dies geschieht durch das Auftragen eines testosteronhaltigen Gels oder durch regelmäßige Injektion in einen geeigneten Muskel.

Hilfe bei Impotenz

Zur Behandlung der Erektionsstörung steht außerdem die Schwellkörper-Autoinjektionstherapie (SKAT) zu Verfügung, bei der sich der Patient ein Medikament mit einer dünnen Nadel direkt in den Schwellkörper injiziert. Eine Alternative dazu ist ein „Mini-Zäpfchen“ welches in die Harnröhre eingeführt wird und dort langsam ein Medikament an die Harnröhrenwand abgibt. Dieses System wird MUSE (Medikamentöses Urethrales System zur Erektion) genannt.

Sollten keine der genannten Methoden erfolgreich sein, kann das operative Einsetzen einer Penisprothese erwogen werden. Dabei werden die Schwellkörper durch Implantate ersetzt die durch eine Pumpe bei Bedarf gefüllt werden.

Können keine organischen Ursachen gefunden werden, kann eine Psychotherapie eine sehr gute Möglichkeit sein, um eine Erektionsstörung zu behandeln.


Was sind PDE-5-Hemmer?

Zusammenfassung: Den Begriff Potenzmittel für Viagra oder Cialis kennt jeder, doch die Bezeichnung ist nicht ganz zutreffend, da nicht die Potenz gesteigert wird. Medizinisch werden diese Medikamente zur Gruppe der PDE-5-Hemmer gezählt. Im folgenden Artikel gehen wir auf die wichtigsten Punkte zu PDE-5-Hemmern ein.

Was bedeutet PDE-5-Hemmer?

Phosphodiesterase-5-Hemmer, kurz PDE-5-Hemmer, bezeichnen Medikamente, welche hauptsächlich bei erektiler Dysfunktion eingesetzt werden. Darüber hinaus werden sie zur Behandlung von Bluthochdruck und bei gutartigen Prostatavergrößerungen eingenommen. Zu den bekanntesten PDE-5-Hemmern gehören Viagra (oder entsprechende Generika), Levitra sowie Cialis.

Wirkweise von Viagra

Die Wirksamkeit dieser PDE-5-Hemmer bei erektiler Dysfunktion (kurz ED) konnte bereits in zahlreichen Studien bestätigt werden. ED entsteht, wenn zu wenig Blut in die Schwellkörper des Penis gelangt und somit eine Erektion trotz sexueller Erregung nur schwer oder sogar gar nicht möglich ist. PDE-5-Hemmer schaffen Abhilfe, indem sie dafür sorgen, dass die Durchblutung gesteigert wird. Dadurch wird Patienten mit Erektionsstörungen ein befriedigendes Sexualleben ermöglicht.

Wenn Sie mehr über dieses Thema wissen wollen, haben wir hier einen interessanten Artikel zu den Ursachen einer erektilen Dysfunktion.

Zu den in Deutschland zugelassenen PDE-5-Hemmern zählen vier verschiedene Wirkstoffe:

  • Sildenafil
  • Tadalafil
  • Vardenafil

Wie wirken PDE-5-Hemmer?

Da die Muskulatur rund um die Blutgefäße des Penis im nicht erigierten Zustand stets angespannt ist, wird die Blutzufuhr gedrosselt. Die Schwellkörper des Penis enthalten also im schlaffen Zustand nur wenig Blut. Beim Aussenden eines entsprechenden Signals vom Gehirn wird in den Muskelzellen ein Botenstoff, das sogenannte zyklische Guanin-Monophosphat (cGMP) ausgeschüttet, woraufhin sich die Gefäßmuskulatur entspannt. Nun kann mehr Blut in die Schwellkörper strömen und der Penis wird steif.

So wirken PDE-5-Hemmer

PDE-5-Hemmer wirken an dieser Stelle dem Enzym Phosphodiesterase-5 (kurz PDE-5) entgegen, welches dafür verantwortlich ist, dass cGMP wieder abgebaut wird. So erhöht sich die Konzentration des Botenstoffs, die Erektion wird langanhaltender und härter. Es ist allerdings zu beachten, dass PDE-5-Hemmer wie Sildenafil (Viagra) nur in Verbindung mit einer sexuellen Stimulation wirken. Die Wirkstoffe haben keinen positiven Effekt auf das sexuelle Verlangen der Patienten.

Welche Unterschiede gibt es zwischen PDE-5-Hemmern?

Die verschiednen Wirkstoffe unterscheiden sich in:

  • Dosierung
  • Wirkungsdauer (Halbwertszeit)
  • Dauer bis zum Einsetzten der vollen Wirkung

Mögliche Nebenwirkungen

Wie jedes Arzneimittel können auch PDE-5-Hemmer Nebenwirkungen auslösen. Eine detaillierte Beschreibung und Häufigkeit der jeweiligen Nebenwirkungen finden Sie im Beipackzettel des entsprechenden Medikaments. Die häufigsten, von Patienten berichteten, Nebenwirkungen von PDE-5-Hemmern sind:

  • Kopfschmerzen
  • Hautrötungen (Flush)
  • Verdauungsstörungen (Dyspepsie)
  • Schwindel
  • Sehstörungen
  • Verstopfte Nase
  • Rücken- und Muskelschmerzen

Viagra gegen Impotenz

Wer darf PDE-5-Hemmer nicht einnehmen?

Männer, die Medikamente gegen hohen Blutdruck oder Herzenge einnehmen, sollten eine Behandlung ihrer Erektionsstörungen mit PDE-5-Hemmern unbedingt vorher mit einem Arzt besprechen. Auch für Patienten, die unter schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, ist aufgrund der körperlichen Anstrengung beim Geschlechtsverkehr Vorsicht geboten. Das Medikament ist nicht zur Behandlung von Frauen oder Minderjährigen gedacht.

Wo kann ich PDE-5-Hemmer kaufen?

Der normale Weg ein Potenzmittel zu kaufen geht über den Arzt der ein Rezept ausschreibt und dann in einer normale Apotheke. Viele Männer nutzen aber Online Apotheken um Viagra zu kaufen, denn dort brauchen sie kein Rezept, erhalten die PDE-5-Hemmer wesentlich preisgünstiger und nutzen die Vorteile einer Online-Bestellung. Dieser Weg ist nicht wirklich legal, aber in der Realität wird dieser Weg bevorzugt.