Ursachen für erektile Dysfunktion

Eine Erektion ist in ihrer Entstehung und Aufrechterhaltung ein recht komplexer Vorgang, der sich aus einer Vielzahl Einzelvörgängen zusammensetzt die sich gegenseitig beeinflussen. Um die möglichen Ursachen von Erektionsstörungen zu erkennen, muss man erst wissen wie komplex eine Erektion abläuft:

  1. Sinnliche Reize werden im Gehirn aufgenommen und bewertet.
  2. Nervenimpulse werden vom Gehirn über das autonome Nervensystem an den Penis gesendet.
  3. Es werden Neurotransmitter freigesetzt, die eine komplexe biochemische Reaktionskette in Gang setzen und eine Erschlaffung der Schwellkörpermuskulatur bewirken.
  4. Durch das Erschlaffen der Schwellkörpermuskulatur werden die Hohlräume in den Schwellkörpern größer und es kann Blut einströmen.
  5. Durch das einströmende Blut vergrößert sich der Penis. Die Schwellkörper sind von einer festen Haut umgeben und dadurch wird die Ausdehnung der Venen komprimiert. In der Folge wird der Blutabfluss stark gedrosselt.
  6. Die vollständige Versteifung des Penis wird durch eine Kontraktion der Beckenbodenmuskulatur erreicht.

Der komplexe Ablauf der Erektion kann an vielen Stellen gestört sein. Es können sowohl körperliche (organische, physische) und seelische (psychische) Ursachen in Frage kommen. In den weitaus meisten Fällen ist es jedoch so, dass es mehrere Ursachen gibt die sich gegenseitig beeinflussen und verstärken. Oft ist es also gar nicht möglich genau zu sagen das Erektionsprobleme entweder organisch oder psychisch bedingt sind.

In der modernen Gesellschaft wird Männlichkeit mit Potenz gleichgesetzt und treten Erektionsstörungen die organischen Ursprungs sind, treten in der Folge auch immer psychische Probleme (Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls, Versagensangst, Angst vor Sex, Depressionen) auf, die die Potenzstörungen verstärken. Angst und Stress sind die größten "Feinde" der Erektion und man befindet sich schnell in einem Teufelskreis: Angst und intensives in sich Hineinhorchen beeinträchtigen die Erektion, und dieses erneute "Versagens" erhöht wiederum die Angst.

Eine erfolgreiche Behandlung der Potenzprobleme sollte daher sowohl organische als auch psychische Ursachen nicht aus den Augen verlieren.

In den folgenden Artikel gehen wir detailliert auf organische und psychische Ursachen der erektilen Dysfunktion ein.

Ursachen für erektile Dysfunktion
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?